Das Steinerne Denkmal

Der Mensch braucht Luft zum Atmen, Nahrung Kleidung, und ein Dach über dem Kopf. Niemand benötigt wirklich existentiell einen Grabstein.

Also was bewegt uns einem Steinmetzen einen Grabstein in Auftrag zu geben?

Der Wunsch entspringt uralten überlieferten kulturellen Ritualen. Steinerne Denkmäler zeugen von unserer Herkunft, unseren Wurzeln.

In erster Linie jedoch ist es ein Gefühl das uns leitet. Ein Gefühl der Trauer und des Verlustes. Einen uns nahe stehenden Menschen zu verlieren, ist wohl einer der schlimmsten Momente in unserem Leben.

Es ist schwer den Verlust und die Vergänglichkeit unseres Seins zu akzeptieren.

So ist es ein Bedürfnis der Vergänglichkeit ein ewiges und beständiges Zeichen entgegen zu setzen. Ein Denkmal hilft Trauer zu bewältigen.

Unsere Toten waren im Leben Individuen. Die Anonymität auf den Friedhöfen, mit beliebig austauschbaren Grabsteinen, erschwert uns die Erinnerungen an die Persönlichkeiten unserer Nächsten.

Was liegt also näher, als mit einem individuell gestalteten, steinernen Denkmal, Erinnerungen an das Leben lebendig zu halten?